Skip to main content

Autor: Annette Otto

Großartige Ergebnisse beim Bayerischen Bläserklassen-Wettbewerb

Beim diesjährigen Bayerischen Bläserklassenwettbewerb, der am 10.05.2024 in der Alten Kongresshalle in München stattfand und jährlich vom Bayerischen Blasmusikverband organisiert wird, traten die beiden Bläserklassen 5b und 6b der Georg-Hipp-Realschule in ihren jeweiligen Altersklassen gegen starke Konkurrenz an. Die Klasse 5b konnte die Fachjury begeistern und holte sich bei insgesamt neun teilnehmenden Bläserklassen den 1. Platz. Auch die Klasse 6b zeigte eine sehr starke Leistung und
erreichte bei elf teilnehmenden Bläserklassen einen hervorragenden 3. Platz. Wir gratulieren beiden Klassen zu diesem Erfolg!

Bläserklassen auf großer Bühne

Am Samstag, den 04.05.2024, hatten die Bläserklassen die Gelegenheit, ihr Programm für den Bayerischen Bläserklassenwettbewerb (10.05.2024) vor großem Publikum aufzuführen. Die Maifeier im Quartier Ambergerweg, veranstaltet von Regens Wagner, dem Caritas Zentrum und der Skate- und Kunsthalle, bot einen perfekten Rahmen für das gemeinsame Musizieren der beiden Bläserklassen.

Vernetzt, Verbunden, Verknüpft

Fünf Jahre nach der letzten öffentlichen Ausstellung kann die Georg-Hipp-Realschule wieder Schülerarbeiten in der Städtischen Galerie im Haus der Begegnung der breiten Öffentlichkeit präsentieren und erntet regen Zuspruch und viele positive Kommentare im Galeriebuch. Das Thema der Ausstellung gibt wieder, was auch der Kunstunterricht an der Schule leisten soll. Es beinhaltet nicht nur, dass sich Vernetzungen und Verbindungen der Schüler untereinander zu einer Arbeitsgruppe, Klassengemeinschaft oder Schulfamilie entwickeln, sondern auch dass sich Fächer über ihre Inhalte verknüpfen und Klassenstufen an einem Projekt gemeinsam arbeiten können wie bei der Projektpräsentation, die sich teils auch mit künstlerischen Aspekten befasst. Dabei kann man sogar versuchen, Schulen übergreifend zu vernetzen und so voneinander zu lernen wie beim Kooperationsprojekt einer 10. Klasse der Georg-Hipp-Realschule mit einer Grundschulstufen-Klasse der Adolf-Rebl-Schule. Beim Verknüpfen von künstlerischen Techniken lernt man sein Wissen abzurufen und Fähigkeiten auszubauen. Das Anwenden von Zufallstechniken in der Motivfindung fördert dabei die eigene Kreativität. Mit unterschiedlichen Arbeiten – grafisch, malerisch und dreidimensional – setzten sich die Schüler der Georg-Hipp-Realschule mit diesem weitgefassten Thema auseinander.

Lern mal mehr! Aber wie?

Diesen Satz hat jeder Schüler schon viel zu oft gehört, doch wie lerne ich denn eigentlich richtig? Dieser Frage haben sich drei Schülerinnen der 9. Klasse gestellt und mit der Wertebotschafterin der Georg-Hipp-Realschule Rebecca Lechner (9b) ein Projekt auf die Beine gestellt. Jede Woche eine 5. Klasse vorgenommen in der sie im Zeitraum zwischen den Weihnachts- und den Osterferien das Projekt in einer Doppelstunde durchführen.
Das Projekt läuft unter dem Titel „Richtig Lernen lernen“ und soll den 5. Klässlern zeigen, wie sie so stressfrei wie möglich durch ihre Schullaufbahn kommen. Dabei ist es wichtig, den Kindern zu vermitteln, dass jede und jeder auf seine eigene Art und Weise perfekt ist. Um den Schülern die Angst vor den höheren Jahrgangsstufen und damit oft zunehmenden Leistungsdruck zu nehmen und sie optimal auf die richtige Vorbereitung für Schulaufgaben hinzuführen, erarbeitete das Team mit ihren Schützlingen spielerisch die einzelnen Tipps und Tricks, die man anwenden kann.

Uns reicht‘s! – Wir machen grün!

Ganz dem Beispiel von „Fridays for future“ folgend, war das Oberthema „Nachhaltigkeit“ der diesjährigen Projektpräsentation der 9. Klassen gewählt. Eine Dreiergruppe aus engagierten Mädchen der Klasse 9b hat sich im Zuge dessen mit dem Thema „Aufforsten“ beschäftigt. Ihre Aufgabe war es dazu einen Aktionstag zu veranstalten.
Die drei Schülerinnen organisierten einen Tag im Wald am Kuglhof, wobei die Klasse mit dem Forstwirt Martin Fahn und Fachkräften von der Waldbauernvereinigung über 500 Rotbuchensetzlinge zur Aufforstung des Waldes pflanzen konnten.
Am 06.02.2024 traf sich die Klasse zu Beginn des Schultages mit den beiden Begleitlehrkräften Frau Eschenbacher und Herrn Kneißl sowie dem Team der 9. Klasse in einem Klassenzimmer, um sich zu sammeln und dann geschlossen aufzubrechen. Mit dem Stadtbus ging es bis zur evangelischen Kirche, von dort machte sich die Gruppe dann zu Fuß auf den Weg zum Wald. Dort empfingen uns auch schon der Forstwirt Martin Fahn der Stadt Pfaffenhofen und drei Männer der Waldbauernvereinigung. Diese brachten die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte zusammen mit ihren beiden Hunden zum Waldstück, das Herr Fahn schon vorbereitet hatte.
Zuerst gab es noch eine kleine Einweisung, wie Setzlinge gepflanzt werden und wie vorzugehen ist. Dann durften sich die Kinder selbst in Zweierteams zusammenfinden und sich am Pflanzen versuchen. Anfangs war es noch ein wenig schwer, doch mit der Zeit und der grandiosen Unterstützung durch die Fachkräfte und dem Forstwirt hat es ganz gut funktioniert und die Schüler hatten großen Spaß bei der Pflanzaktion.
Dem Aktionstag war auch eine Einführungsstunde zum Thema „Aufforsten – warum und wie?“ vorangegangen, was den Schülern schon einen kleinen Vorteil verschaffte.
Gegen 11:05 Uhr machte sich die Gruppe wieder auf den Weg zurück zur Schule.
Das Team der 9. Klässlerinnen war sehr zufrieden mit ihrer Aktion und bedankte sich bei der engagierten Klasse für die gute Mitarbeit und bei den Lehrkräften für die Unterstützung bei der Durchführung und Organisation.

Faire Spiele beim Völkerballturnier

Unser jährliches Völkerballturnier ging in die nächste Runde! Am 20.12.2023 konnten sich unsere 5. Klassen bei einem spannenden, teils ohrenbetäubenden Turnier in der Neubauhalle messen. Mit fünf Siegen in fünf Spielen sicherte sich die Klasse 5c den Wanderpokal. Neben der nötigen Portion Ehrgeiz stand vor allem die Fairness im Vordergrund. Unsere 5. Jahrgangsstufe bewies in beiden Punkten ihr Können. Für die Klasse 5c gilt es nun im nächsten Jahr ihren Turniersieg zu verteidigen.

Auf in die nächste und somit letzte Runde! Für unsere 6. Klassen fand zum Jahresende ebenfalls das Völkerballturnier statt. In teils packenden und sehr engen Spielen sicherte sich zum Schluss die Klasse 6c den Turniersieg. Auch der Fakt, dass jede Klasse eine weitere „Extrapartie“ spielen musste, um die endgültige Platzierung zu ermitteln zeigt, wie ausgeglichen die Begegnungen stellenweise waren.

Georg-Hipp-Realschule – eine Schule mit Courage

Grund zu feiern gab es Ende November an der Georg-Hipp-Realschule Pfaffenhofen. Mit einem kleinen Festakt wurde die Aufnahme der Schule in das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in einer Vollversammlung begangen. Aber wie war es dazu gekommen?
Bereits im vergangenen Schuljahr setzte sich eine Schülergruppe um die Wertebotschafterin Rebecca Lechner (wir berichteten) und die Schülersprecher das Ziel, sich aktiv gegen Diskriminierung einzusetzen. Dabei galt es zunächst, sich mit allen Arbeitsgruppen zu vernetzen, die bereits in diese Richtung an der GHRS tätig sind. Mit dem SchauHin-Team, das seit Jahren für einen wertschätzenden Umgang innerhalb der Schulgemeinschaft eintritt, war schnell Unterstützung an Board und die Schülersprecherinnen und Schülersprecher unterstützten das Vorhaben. Auch die nötigen Paten waren mit der Wirtschaftspsychologin und Mediatorin Daniela Sarrazin, die die Schule seit Jahren mit ihrer Expertise zu einem guten Miteinander unterstützt sowie Bürgermeister Thomas Herker schnell gefunden. In der Lehrerschaft nahmen sich Anna Streit-Hörlein und Gunda Wittmer gerne federführend und mit Herzblut dem Anliegen an. Nach verschiedenen Projekten bestätigten schließlich über 70 Prozent der Schulmitglieder in einer geheimen Abstimmung, „ich werde mich aktiv gegen Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, einsetzen.“ Sie erklärten damit auch: Wenn es zu Gewalt und Diskriminierungen an ihrer Schule kommt, dann werden wir nicht wegschauen und schulterzuckend vorbeigehen, sondern uns aktiv mit der Situation auseinandersetzen. Zugleich geht damit die Verpflichtung einher, sich auch zukünftig regelmäßig mit Projekten und Workshops mit menschenfeindlichen Einstellungen wie Rassismus, Antisemitismus, Homophobie, Muslimfeindlichkeit oder der Herabwürdigung von Frauen auseinanderzusetzen. Dieses Projekt wollen auch die neu gewählten Schülervertreter fortführen und so haben sie mit großem Engagement bei der Vorbereitung des Events mitgewirkt.
Dass dieses Anliegen die gesamte Schulgemeinschaft betrifft, spiegelte auch das Rahmenprogramm der Veranstaltung wider. Die Schulband, die Bläserklassen, der Schulchor und auch die Lehrerband zeigten mit ihren Beiträgen: Wir wollen Teil dieses Netzwerks sein.

Frohe Weihnachten

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, und wieder nähert sich ein Jahr dem Ende. Im Namen der Schulgemeinschaft der GHRS möchte ich Ihnen herzliche Weihnachtsgrüße übermitteln.

Möge die Weihnachtszeit Ihnen und Ihren Familien Frieden, Freude und Besinnlichkeit bringen. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich zu erholen und neue Energie zu tanken, um gestärkt ins neue Jahr zu starten.


Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest und erholsame
Ferien.
Ihr Schulleitungsteam